Red Bull Content Pool

General

Red Bull: Max hatte Respekt vor ihm, aber er hatte keine Ehrfurcht vor ihm.

Red Bull: "Max hatte Respekt vor ihm, aber er hatte keine Ehrfurcht vor ihm.

21-09-2022 14:31
0 Kommentare

GPblog.com

Max Verstappen und Lewis Hamilton lieferten sich hitzige Gefechte im Kampf um den Weltmeistertitel 2021. Zeitweise ging es auf und neben der Strecke ziemlich rau zu (wobei letzteres eher eine Angelegenheit zwischen Red Bull Racing und Mercedes war). Christian Horner blickt noch einmal auf die Saison zurück, in der Verstappen seine erste Formel-1-Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Als Horner bei Jenseits des Rasters fragte, ob sich Max und Lewis im letzten Jahr in die Köpfe gefahren sind, antwortete er : "Ich denke, dass das wohl eher in Lewis' Kopf passiert ist, denn er ist ein siebenfacher Weltmeister... er hat alles zu verlieren. Max ist der junge Mann, der Risiken eingeht, der alles gibt und nichts zu verlieren hat", warf Horner ein. Verstappen selbst hat sich in den Wochen vor und nach seinem ersten Titel mehrmals ähnlich geäußert.

Verstappen glänzt

Verstappen hat in der letzten Saison mit dem RB16B einen großen Eindruck hinterlassen. An 22 Grand-Prix-Wochenenden fuhr er zehnmal als Erster über die Ziellinie. Außerdem holte er zehn Pole Positions. Doch der 24-Jährige musste in den Rennen auch hart kämpfen, um an Mercedes vorbeizukommen oder, im Gegenteil, die Spitzenposition zu verteidigen. Horner sah einen Verstappen, der die beste Version von sich selbst war.

"Einige seiner Überholmanöver im letzten Jahr waren atemberaubend und man spürte, dass das Lewis zu verunsichern begann. Als Lewis sich in Silverstone auf der Pole-Position qualifizierte und Max das Sprintrennen gewann, sah man deutlich, dass er nach dem Sprintrennen ein bisschen kaputt war. Hätte Max es durch Copse geschafft, glaube ich nicht, dass er ihn danach noch einmal gesehen hätte. Es lag also auch ein Hauch von Verzweiflung in der Luft. Es stand viel auf dem Spiel und die Emotionen gingen hoch", sagte der Red Bull-Teamchef.

Respekt für Hamilton

Wie bereits erwähnt, waren die Emotionen hoch, aber das bedeutet nicht, dass die Rivalen die Leistung des anderen nicht respektieren. Das betont auch Horner in seinem Podcast. "Man kann nicht alles, was Lewis getan und erreicht hat, nicht respektieren, es ist wirklich bemerkenswert und wird vielleicht nie übertroffen werden. Aber jeder ist irgendwann einmal schlagbar und Max hatte Respekt vor ihm, aber er hatte keine Ehrfurcht vor ihm. Er hatte keine Angst vor ihm, sondern genoss es, gegen ihn anzutreten und mit ihm Rad-an-Rad-Rennen zu fahren. Er glaubte daran, dass er ihn schlagen konnte, und es war dieser innere Glaube und dieses Selbstvertrauen, das wir bei so vielen Gelegenheiten gesehen haben."

Video Player

Mehr Videos