Formula E Media

F1 News

De Vries glaubt, dass der Heiligenschein sein Leben gerettet hat: Alles ging in Zeitlupe.

De Vries glaubt, dass der Heiligenschein sein Leben gerettet hat: "Alles ging in Zeitlupe".

13 August - 13:48
0 Kommentare

GPblog.com

Das erste Formel-E-Rennen in Seoul endete für Nyck de Vries gleich in der ersten Runde. Der Niederländer war in einen schweren Unfall verwickelt, bei dem acht Fahrer ihr Rennen beendeten. Hinterher war er froh, dass alle unverletzt geblieben sind und lobte die Rolle, die der Halo dabei gespielt hat.

Der Vorfall ereignete sich auf einer abtrocknenden Strecke mit wenig Grip und schlechter Sicht, erklärte De Vries in einer Mercedes Presseerklärung. "So hatte ich mir den heutigen Renntag definitiv nicht vorgestellt. Leider war mein Rennen schon in der ersten Runde vorbei", sagt der 27-jährige Fahrer aus Sneek, der von "sehr kniffligen Bedingungen" spricht.

De Vries glücklich mit Halo

De Vries krachte mit seinem Auto in den Nissan von Sebastian Buemi und glaubt, dass der Halo ihm das Leben gerettet haben könnte. " Zum Glück hat mich der Halo bei dem Unfall geschützt", sagte er weiter. "Alles passierte wie in Zeitlupe. Mir geht es gut, aber das war natürlich die denkbar schlechteste Art, mein Rennen zu beenden. Das Wichtigste ist, dass es allen gut geht."

Mercedes richtet seine Aufmerksamkeit nun auf den Sonntag, wo Stoffel Vandoorne gute Chancen hat, im zweiten Rennen des Wochenendes den Weltmeistertitel zu holen. Während des Samstagsrennens verhinderte Mitch Evans einen früheren Start der Party.

Video Player

Mehr Videos