Formula E Media

General

ABT Cupra überrascht im FE-Qualifying Berlin

ABT Cupra überrascht im FE-Qualifying Berlin: Frijns auf Pole

23. April ab 11:57
Letzte Aktualisierung 23. April ab 12:20
  • GPblog.com

In einem verregneten Qualifying für den Berlin ePrix sorgte ABT Cupra mit Robin Frijns und Nico Müller in seinen Reihen für eine große Überraschung. Während ABT Cupra normalerweise seine Runden auf den hinteren Plätzen dreht, ist es nun Frijns, der von der Pole Position aus starten darf. Müller wird neben ihm auf Platz zwei starten, nachdem er ein besonders gutes Qualifying absolviert hat.

In der ersten Gruppe von 11 Fahrern erwies sich Jean-Eric Vergne als der Allerschnellste. Pascal Wehrlein, die aktuelle Nummer eins in der Weltmeisterschaft, belegte mit etwas mehr als zwei Hundertsteln den zweiten Platz. Nico Müller legte geschickt die dritte Zeit vor, während Jake Dennis als Vierter und Letzter dieser Gruppe in die K.O.-Phase einzog.

Die Strecke blieb nass, obwohl mehr und mehr trockenere Linien auftauchten. So wurde die Strecke ein bisschen schneller. Sebastien Buemi blieb die Nummer eins in der zweiten Gruppe und auch die Zeit seines Envision Racing Teamkollegen Nick Cassidy war gut für einen Platz unter den ersten Vier. Robin Frijns und Mitch Evans kamen als Nummer zwei und drei weiter.

K.o.-Phase in Berlin

Im Viertelfinale überraschte Müller seinen Gegner Wehrlein. Vergne wiederum gewinnt sein Duell gegen Jake Dennis, während Frijns trotz eines schlechten ersten Sektors Evans besiegt. Cassidy schlug seinen Teamkollegen Buemi, aber seine Zeit wurde wegen der falschen Verwendung des '350kw-Modus' gestrichen. Deshalb ist Buemi trotzdem weiter.

Im Halbfinale wird Vergne von Müller geschlagen und Frijns schafft es dank eines fantastischen letzten Sektors, Buemi zu schlagen: zwei ABT Cupra Fahrer aus der ersten Startreihe also später am Nachmittag.

"Das ist unfassbar. Niemand hat das erwartet. Zwei Autos im Finale zu haben, ist ein Wunder, ein Traum. Jeder ist glücklich und jeder hat Tränen in den Augen. Es ist mir egal, wer gewinnt", sagte ABT Cupra-Teamchef Thomas Biermaier kurz vor dem Finale. In einem Zweikampf zwischen den beiden war es schließlich Frijns, der sich von der Pole Position absetzte. Das Rennen beginnt um 15 Uhr.

Große Überraschung in der Formel E

Das ABT Cupra Team hat sich in diesem Jahr noch nicht höher als auf Platz 13 qualifiziert. Das Team ist mit null Punkten das absolute Schlusslicht in der Weltmeisterschaft. Das Nissan-Team liegt mit achtzehn Punkten auf dem vorletzten Platz.