F1 News

Komplimente für Red Bull nach fairer Entscheidung über Gaslys Abgang

Komplimente für Red Bull nach "fairer Entscheidung" über Gaslys Abgang

25 Januar - 08:53 Letztes Update: 09:25
0 Kommentare

GPblog.com

AlphaTauri-Teamchef Franz Tost spricht mit Das Rennen gibt ehrlich zu, dass er Pierre Gasly lieber nicht verloren hätte. Der Franzose hat in den letzten Jahren bewiesen, dass er ein verlässlicher Fahrer für das Team ist, so dass Tost auf ihn bauen konnte. Dennoch hat er volles Verständnis für Gaslys Wechsel zu Alpine.

2019 erhielt Gasly die Chance, bei Red Bull Racing die Nachfolge von Daniel Ricciardo anzutreten, was sich jedoch als erfolglos erwies. Der talentierte Fahrer reichte bei weitem nicht an die Qualitäten seines Teamkollegen Max Verstappen heran und wurde noch in derselben Saison durch Alexander Albon ersetzt.

Gasly fing sich bei Toro Rosso (später AlphaTauri) wieder und erhielt viele Komplimente für seine Leistungen. Eine Rückkehr zu Red Bull schien jedoch nicht in Frage zu kommen, so dass Gasly geduldig warten musste. Als sich Alpine meldete, beschloss Marko, Gasly zu helfen und seinen laufenden Vertrag aufzulösen.

Verständnis für Gaslys Abgang

Tost hätte den Fahrer lieber behalten, aber er versteht die Entscheidung. "Red Bull hat beschlossen, ihn nicht zu nehmen", analysiert der Teamchef. "Und Pierre wollte zu einem anderen Team gehen. Wegen all dieser Veränderungen - [Sebastian] Vettel hört auf, [Fernando] Alonso geht zu Aston Martin - war der Platz bei Alpine frei."

"Red Bull hat etwas sehr Faires getan, um ihn zu Alpine gehen zu lassen. Das war für mich klar, denn sonst wäre das Risiko viel zu groß gewesen, dass er für 2024 keinen Sitz mehr hat. Dann sind alle Cockpits voll. Es ist nicht einfach [Gaslys Ausstieg zu akzeptieren]. Aber am Ende denke ich, dass es eine faire Entscheidung ist."

Video Player

Mehr Videos