F1 News

Max Verstappens Esport-Team steigt in neue Simulations-Serie ein

Max Verstappens Esport-Team steigt in neue Simulations-Serie ein

24 Januar - 19:55 Letztes Update: 21:02
0 Kommentare

GPblog.com

Die ESL, der weltweit größte Veranstalter von Esports-Events, wird 2023 eine brandneue Sim-Racing-Serie veranstalten. Die neue Klasse heißt ESL R1 und wird auf der noch unveröffentlichten Plattform Rennsport laufen.

Max Verstappen und seine Kollegen vom Team Redline beschwerten sich nach den völlig misslungenen virtuellen 24 Stunden von Le Mans über die schlechte Qualität der Plattform, auf der das Spiel gespielt wurde. Noch während des Rennens - das der Niederländer wegen anhaltender technischer Probleme vorzeitig beendete - ließ der Formel-1-Weltmeister verlauten, dass er wegen der Plattform nie wieder am virtuellen Le Mans teilnehmen werde. Laut einem Beitrag auf der der Website von Goodwood Road & Racing wird das Team Redline jedoch in der neuen Rennklasse antreten. Es wird übrigens nicht erwähnt, ob Verstappen Teil des Teams sein wird.


Live-Events

Die Serie beginnt mit zwei Live-Events, gefolgt von sechs weiteren Online-Runden. Im Mai treffen sich die besten Teams zu einem großen Finale in München. Die zweite Saison beginnt bereits Mitte November, dann mit einem Event in Jonkoping, Schweden.

Fahrer und Teams können bei der ESL R1 eine schöne Summe Geld gewinnen. Insgesamt gibt es einen Preispool von 500.000 €, der auf die beiden Saisons aufgeteilt wird. Wie das Preisgeld aufgeteilt wird, ist noch nicht bekannt. Ende 2023 wird das Spiel auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich sein.

Video Player

Mehr Videos