Red Bull Content Pool

F1 News

Windsor beeindruckt von Leclercs Reifenmanagement in Abu Dhabi

Windsor beeindruckt von Leclercs Reifenmanagement in Abu Dhabi

23 November - 19:17
0 Kommentare

GPblog.com

Peter Windsor beeindruckte Charles Leclerc beim Großen Preis von Abu Dhabi. Der Ferrari-Pilot war auf der gleichen Strategie wie Max Verstappen unterwegs, aber das Auto des italienischen Rennstalls ist nicht das stärkste, was das Reifenmanagement angeht. Dennoch gelang es dem Monegassen, die harten Reifen gut zu nutzen und so Sergio Perez im Kampf um den zweiten Platz in der Meisterschaft hinter sich zu halten. In seiner Analyse lobte er auch Adrian Newey.

Windsor analysierte das Rennen in seinem YouTube-Kanal und stellte fest, dass Verstappen während des gesamten Rennens keine Probleme hatte und nannte es einen großartigen Tag für den zweifachen Weltmeister. "Er sah die meiste Zeit der Strecke unbeschwert aus. Er hat nach dem Rennen viel über das Reifenmanagement gesprochen und darüber, wie fokussiert er während des gesamten Rennens auf das Reifenmanagement war. Er ist auf dem Medium gestartet, mit einem Stopp."Der Journalist findet es daher auch clever, dass Leclerc die gleiche Strategie verwenden und gute Rundenzeiten fahren konnte.

Verstappen deutete ziemlich früh im Rennen an, dass die Reifen lange gut blieben. Windsor findet es nicht so seltsam, dass der Niederländer seine Reifen nicht so schnell abbaute. Der Niederländer riet seinem Teamkollegen auch weiterhin, hart zu pushen, weil er inzwischen verstanden hatte, dass die Reifen das Rennen über gut halten würden. Windsor sieht tatsächlich einen großen Unterschied. "Das war mit dem RB18, von dem wir wissen, dass er wunderbar ausbalanciert und aerodynamisch viel effizienter als der Ferrari ist. Leclerc musste also ein ganz anderes Rennen fahren, am absoluten Limit fahren, ohne die Reifen mehr zu beschädigen, als er musste."

Newey

In den ersten Rennen der Saison 2022 war der Ferrari noch das schnellste Auto, aber schließlich gelang es Red Bull Racing, das Blatt zu wenden. Der österreichische Rennstall hat seine Dominanz in diesem Jahr einem Mann zu verdanken. "Vor allem Adrian Newey steht hinter diesem Schmuckstück von einem Auto. Als sich die Regeln änderten, ging jeder anders an die Sache heran. Niemand hatte etwas von Torpedos gehört, aber für die meisten Teams war das kein Problem", sagt Windsor.

Video Player

Mehr Videos