Racepictures.com

F1 News

Steiner über die drei Rennen in Amerika: Sie sind keine Nachahmer.

Steiner über die drei Rennen in Amerika: "Sie sind keine Nachahmer".

28 September - 19:50
0 Kommentare

GPblog.com

Günther Steiner sagt, dass es die richtige Zeit für einen dritten US Grand Prix ist. In der nächsten Saison stehen drei Rennen im Kalender und außerdem wächst die amerikanische Fangemeinde weiter.

DieFormel 1 hat kürzlich einen 24-Rennen-Kalender für 2023 angekündigt. Zu den bereits etablierten US Grands Prix auf dem Circuit of The Americas in Austin und dem Rennen in Miami kommt ein Samstagabendrennen in Las Vegas hinzu.

Großes Kompliment

Steiner glaubt, dass 24 Rennen viel sind, aber die Nachfrage ist da. "Die Fans wollen sehen, was wir machen, das ist das größte Kompliment, das sie uns machen können, und wir müssen hart arbeiten, um sie glücklich zu machen", sagte Steiner im Gespräch mit Formel1.com. Der Italiener ist daher der Meinung, dass drei Rennen in Amerika zum richtigen Zeitpunkt kommen. Der Sport ist bereits populär und wird derzeit in Amerika noch populärer.

Der Haas-Teamchef ist auch zuversichtlich, dass die drei Rennen in den USA ihre eigene Identität haben werden und sich angesichts der unterschiedlichen Standorte und der Tatsache, dass es sich um ein so großes Land handelt, nicht in die Quere kommen werden. Während Miami an der Ostküste des Landes liegt, befindet sich Austin in der südlichen Zentralregion von Texas und Las Vegas im Westen des Bundesstaates Nevada. "Jedes dieser Rennen hat seine eigene kleine Besonderheit, sie sind keine Nachahmung des jeweils anderen. Ich finde das sehr gut", so Steiner weiter.

Video Player

Mehr Videos