Racepictures.com

F1 News

Leclerc sehnt sich nach dieser Motoren-Ära zurück

Leclerc sehnt sich nach dieser Motoren-Ära zurück

23 September - 17:22
0 Kommentare

GPblog.com

Charles Leclerc ist seit 2018 in der Formel 1 aktiv, doch er hat eine klare Vorstellung davon, was er in der Formel 1 ändern würde, wenn es nach ihm ginge. So äußert sich der Monegasse offen über die Motoren der aktuellen Ära und sehnt sich nach einer Rückkehr zum V10-Motor.

Obwohl er erst seit vier Jahren in der Königsklasse aktiv ist, hat Leclerc einen beachtlichen Lebenslauf. Zusätzlich zu seinen Aktivitäten in der GP3 wurde Leclerc 2016 Entwicklungsfahrer im Formel-1-Team von Ferrari, wo er auch in die Ferrari Driver Academy, das Ausbildungsprogramm des Teams, aufgenommen wurde. 2018 gab er sein Debüt in der Formel 1 für Sauber. 2019 wechselte Leclerc zum Team von Ferrari und ersetzte Kimi Räikkönen, der wiederum Leclerc bei Sauber ersetzte.

Wahnsinnig

Bei all seiner Erfahrung hat der Ferrari-Pilot eine klare Meinung zu den Motoren, die in der aktuellen Ära verwendet werden. Leclerc war zu Gast im Muschio Selvaggio-Podcast, wo er unter anderem gefragt wurde, was er an der Formel 1 ändern würde, wenn er entscheiden dürfte. "Der Motor. Wir sind zum Spaß einen V10 gefahren und der Sound war der Wahnsinn. Im Vergleich zu den heutigen Autos war der Klang anders. Aber in der Welt, in der wir leben, muss man auf die Emissionen achten und die Richtung geht immer mehr in Richtung einer Hybridwelt."

Video Player

Mehr Videos