General

Szafnauer gibt zu, dass das Alter von Alonso bei den Vertragsverhandlungen eine Rolle gespielt hat
Racepictures

Szafnauer gibt zu, dass das Alter von Alonso bei den Vertragsverhandlungen eine Rolle gespielt hat

6 August - 08:46
0 Kommentare

GPblog.com

Alpine sagt, dass die Ungewissheit über die Leistung von Fernando Alonso in Kombination mit seinem Alter der Grund dafür war, dass das französische Team ihm keinen Mehrjahresvertrag anbieten konnte.

Das Team aus Enstone stand kurz davor, einen neuen Vertrag mit dem zweifachen Weltmeister zu unterzeichnen, bevor der Spanier Anfang der Woche eine unerwartete Entscheidung traf und seinen Wechsel zu Aston Martin bekannt gab. Einer der Schlüsselfaktoren für Alonsos Entscheidung, das Team zu wechseln, war, dass Aston Martin bereit war, ihm ein viel längerfristiges Engagement anzubieten. Berichten zufolge soll der Vertrag nicht weniger als drei Jahre laufen, einschließlich Optionen.

Flexibilität

Alpine war jedoch nur zu einem "Eins-plus-Eins-Vertrag" bereit, um eine gewisse Flexibilität zu gewährleisten, falls Alonsos Form nachlässt. Obwohl Alonso, der 41 Jahre alt ist, diese Sorge für unbegründet hält, da er noch keine Anzeichen für eine Schwächung seiner Form sieht, ist Alpine besorgt, dass sich die Situation irgendwann ändern könnte.

Nicht mit dem Alter rechnen

Mit Blick auf das, was Alpine bereit war, Alonso zu bieten, sagte Teamchef Otmar Szafnauer, dass man nicht mit seinem Alter rechnen könne und sich deshalb absichern wolle."Es ist schwer, die Zukunft vorherzusagen", erklärte Szafnauer gegenüber Motorsport.de. Der Teamchef meint, er wollte Sicherheit, unabhängig von der Leistung.

Video Player

Mehr Videos

Dieser Artikel wurde ursprünglich in der Englisch Originalfassung von GPblog.com veröffentlicht und mittels KI-Technologie übersetzt. Sollten Sie Probleme mit der Übersetzung haben, Kontaktieren Sie uns bitte und/oder Hier klicken, um den Artikel auf Englisch zu lesen.